Eigenschaften unserer ERP-Schnittstellen

Der Umfang unserer ERP-Schnittstellen hängt oft von der gewünschten Nutzungstiefe von CAS genesisWorld in den jeweiligen Unternehmen ab:

  • Adressabgleich:
    Auf Basis eines bidirektionalen Abgleichs von Adressen zwischen CRM und ERP, werden nach Wunsch die jeweiligen Rechte oder Bedingungen individuell konfiguriert. Ein viel genutztes Szenario ist hierbei die Verwaltung der Interessenten im CRM und spätere Übergabe zum ERP, sobald diese ein Angebot erhalten möchten. Bei diesem Schritt könnte es sich zum Beispiel anbieten, dies durch einen sogenannten "Adressbeauftragten" prüfen und freigeben zu lassen. Gerade in der Industrie sprechen wir dann auch nicht nur von einer Stamm-Adresse, sondern oft von einer Vielzahl von Liefer-und Rechnungs-Adressen.
  • Belegabgleich:
    Neben den reinen Rechnungen können alle Belege zu einem Kunden nach CAS genesisWorld synchronisiert werden. (Statistiken machen hier nur Sinn, wenn unter anderem auch Gutschriften mit übernommen werden.) Zusätzlich bietet eine Übertragung der einzelnen Belegpositionen eine Vielzahl von weiteren Auswertungsmöglichkeiten. 
  • Artikelstamm:
    Damit man in CAS genesisWorld auch Angebote schreiben kann, übertragen wir nicht nur den Artikelstamm, sondern auch die Artikelgruppen aus dem ERP.
  • Angebotserstellung im CRM:
    Damit eine vereinfachte Angebotserstellung im CRM ohne Zugriff auf das jeweilige ERP möglich ist, wurden bereits die Artikel in das CRM übernommen. Nachdem nun ein Interessent oder Kunde ein CRM-Angebot angenommen hat, können diese Positionen nun in das ERP übernommen werden und dort den gewohnten kaufmännischen Prozess durchwandern.
  • Übernahme von Zeiterfassungen:
    Gerade im Projektgeschäft fallen Zeiten für Dienstleistungen an. Damit diese nicht nur im CRM erfasst werden, sondern auch die entsprechenden Einnahmen generieren, können diese als Anhang zu Rechnungen genutzt werden oder sogar in das ERP als rechnungspositionen übernommen werden.

Unsere Schnittstellen